• WPerfolg
  • Blog
  • SEO
  • Meta Beschreibung in WordPress hinzufügen (2021) | Mit & ohne Plugin | Plus 10 Tipps zur Optimierung für eine Klickrate bis zu 6,1%

Meta Beschreibung in WordPress hinzufügen (2021) | Mit & ohne Plugin | Plus 10 Tipps zur Optimierung für eine Klickrate bis zu 6,1%

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

WordPress Meta-Beschreibung: Ein mächtiges Werkzeug für mehr Klicks auf deine Webseite ist die Meta Beschreibung. Sie ist das Erste, was Besucher in den Suchmaschinenergebnissen (z.B. Google-Suche) sehen, wenn Sie auf deine Webseite treffen…

Daher sollte die Meta Beschreibung top optimiert sein – wir zeigen dir in diesem umfassenden Guide, wie das für WordPress Websites ideal funktioniert! Wir zeigen Dir alles von A-Z.

Zudem erwarten Dich am Ende des Artikels 10 unverzichtbare Profi-Tipps, die Du zwingend kennen musst, um deutlich mehr Erfolge zu erzielen. Los geht’s…

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist die Meta Beschreibung / Description?
  2. Wieso solltest du die Meta Beschreibung bearbeiten?
  3. Wie kann man Meta-Tags in WordPress einfügen?
    1. Yoast SEO
    2. Rank Math
    3. Ohne Plugin
  4. 10 unverzichtbare Tipps, wie du deine Meta Beschreibung optimierst
  5. Fazit
  6. FAQ – Häufig gestellte Fragen

1. Was ist die Meta Beschreibung / Description?

Die Meta Beschreibung setzt sich zusammen aus dem Titel und der darunterliegenden Beschreibung in den Ergebnissen von Suchmaschinen wie Google, Bing und Co.

Im unbearbeiteten Zustand generiert sich die Meta Description aus dem Titel deines Beitrags oder deiner Seite. Die Beschreibung wiederum setzt dann beim Beginn deines Textes auf der Seite an oder wird Textinhalten zusammengesetzt, die im Rahmen der Suchanfrage als relevant eingestuft werden.

Beispiel: WPerfolg Meta-Beschreibung in der Google-Suche

2. Wieso solltest du die Meta Beschreibung bearbeiten?

Mit einer Meta Description definierst du das Aushängeschild deiner Webseite in den Suchmaschinen. Ihre Gestaltung beeinflusst, wie oft Besucher auf deine Seite klicken und ist daher ein wichtiger Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Wenn du die Meta Beschreibung in WordPress verbesserst, erhöht das also deine Klickraten und mehr Besucher werden auf deine Webseite aufmerksam. Dabei lohnt sich das Ganze nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ: Wenn du deine Meta Descriptions auf deine gewünschte Zielgruppe anpasst, wirst du mehr relevante Besucher erreichen, die sich auch länger mit den Inhalten deiner Webseite beschäftigen werden.

3. Wie kann man Meta-Tags in WordPress einfügen?

3.1) Yoast SEO

Das mit Abstand bekannteste SEO-Plugin Yoast SEO bewertet deine Inhalte nach zuvor definierten Keywords und gibt dir grundlegendes Feedback zur Lesbarkeit. Installiere und aktiviere zunächst das Plugin. Wechsle anschließend in den Bearbeitungsmodus eines beliebigen Beitrags oder Seite in WordPress.

Unterhalb des Text-Editors findest du nun die neue Yoast-Oberfläche. Auf dieser kannst du ein Haupt-Keyword festlegen, auf den dein Beitrag überprüft werden soll. Darunter findest du bereits die Felder zur Bearbeitung der Meta Beschreibung.

Im Beispiel ist die Meta Beschreibung noch unbearbeitet. Die lilafarbenen Buttons im Bereich „SEO Titel“ sind Platzhalter, die sich aus dem Seitentitel heraus gebildet haben. Diese kannst du entfernen und einen individuellen Titel festlegen.

Gleiches gilt auch für den WordPress Permalink und die Meta Description darunter. Der farbige Balken zeigt dir in einer Live-Vorschau, wie viele Zeichen der Beschreibung für den Besucher noch sichtbar sind.

3.2) Rank Math

Das Plugin Rank Math ist ein besonders vielseitiges Plugin mit deutscher Sprachausgabe, das viele wesentliche SEO-Funktionen beinhaltet. Nach der Installation und Aktivierung wirst du zunächst durch eine kurze Einführungsstrecke gebracht. Dort kannst du RankMath alle wesentlichen Rahmeninfos deiner Webseite mitteilen und den Detailgrad der Funktionen festlegen.

Klicke zunächst im neuen WordPress Menüpunkt „Rank Math“ auf den Eintrag „Titel & Meta“. Dort kannst du globale Meta-Einstellungen festlegen, die für deine gesamte Webseite gelten. Dazu zählt unter anderem die Art der Indexierung, Trennzeichen oder Miniaturansichten von Grafiken in Social Media Verlinkungen.

Wenn du deinen Meta Beschreibungen eine Grundstruktur vergeben möchtest, kannst du dies in den weiteren Unterpunkten „Beiträge“ und „Seiten“ konfigurieren. Hier bietet RankMath eine Auswahl an verschiedenen Platzhaltern, die aus den Seiteneigenschaften heraus entstehen.

Um innerhalb eines einzelnen Beitrags die Meta Beschreibung anzupassen, öffne im Gutenberg Editor das Detail-Menü (Drei Punkte) aus und klicke auf den Eintrag „Rank Math“. Nun öffnet sich eine neue Sidebar, in der du das Meta Snippet bearbeiten und ein Fokus Keyword festlegen kannst. Außerdem zeigt dir das Plugin eine SEO Checkliste an, die deinen Beitrag auf relevante Faktoren überprüft.

3.3) Ohne Plugin

Wenn du auf die Nutzung von SEO-Plugins zur Bearbeitung der Meta Description in WordPress verzichten möchtest, gibt es natürlich auch einen manuellen Weg. Wir empfehlen grundsätzlich aber den Weg MIT Plugin, da dies für die meisten deutlich einfacher und leichter umzusetzen ist.

Wichtiger Hinweis: Bitte erstelle vor diesen Schritten unbedingt ein Backup deiner Webseite und nutze am Besten auch ein Child Theme, um die Funktionsfähigkeit deiner Seite bei Fehlern zu schützen.

Öffne zunächst über das Menü „Design“ den Eintrag „Theme Editor“ und öffne in der Seitenleiste die Datei „header.php“. Innerhalb der <head> Tags fügst du dann den folgenden Code ein:

<meta name=“description“ content=““ />

Füge nun zwischen den Anführungszeichen von content=““ die gewünschte Meta Beschreibung an, um sie allgemein auf allen Seiten darzustellen. Mit einer kleinen Erweiterung des Codes können die Suchmaschinen aber auch den Titel und die Beschreibung von Beiträgen automatisch abgreifen:

<meta name="description" content="<?php if ( is_single() ) {
        single_post_title('', true); 
    } else {
        bloginfo('name'); echo " - "; bloginfo('description');
    }

4. 10 unverzichtbare Tipps, wie du deine Meta Beschreibung optimierst

Tipp 1: Achte unbedingt auf die Zeichenlänge!

Wenn du eine WordPress Meta Beschreibung anlegst, dann solltest du die maximal verfügbaren Zeichen immer im Blick behalten. In den Standard Suchergebnissen über den Desktop PC oder Laptop umfasst die Meta Description maximal 130-160 Zeichen, der Titel wiederum maximal 70 Zeichen.

Bitte beachten: Auf mobilen Endgeräten fällt die maximale Zeichenanzahl durch den kleineren Bildschirm logischerweise etwas geringer aus. Die Mehrheit der Internet-Nutzer stellen Suchanfragen inzwischen über das Smartphone oder Tablet – die Meta Description in WordPress sollte daher auch in der mobilen Ansicht lesbar sein und Sinn ergeben.

Tipp 2: Kommuniziere den Nutzen klar und deutlich

Wenn du in den Suchergebnissen bei Google ganz vorne mit dabei sein möchtest, musst du deinen potenziellen Besuchern auch klarmachen, was sie bei dir erwarten können. Reflektiere dich am Besten beim googlen einmal selbst und achte darauf, welche Ergebnisse dich ansprechen.

In den allermeisten Fällen greift die Meta Beschreibung in erster Linie den Nutzen einer Webseite oder eines Produktes auf und weniger dessen Eigenschaften.

Suchst du beispielsweise nach „WordPress Meta Description“, dann steht als Nutzen die Anwendung des Wissens über Meta Beschreibungen im Vordergrund. Eine Eigenschaft wäre zum Beispiel die Anzahl der Kapitel im Beitrag – das wäre für die Meta Beschreibung eher uninteressant.

Tipp 3: Vermittle ein Gefühl von Autorität

Du hast nur wenige Sekunden, in denen ein Besucher deine Meta Beschreibung überfliegen wird. Wann immer es möglich ist, solltest du daher versuchen, deine Autorität als Experte für die spezifische Suchanfrage nach außen darzustellen.

Wenn du über ein bestimmtes Thema regelmäßig Blogbeiträge schreibst, positioniere dich in der Meta Description beispielsweise als „Experten-Blog“, auf dem diese bestimmte Nutzerfrage kompetent beantwortet wird.

Es liegt im eigenen Interesse des Nutzers, zunächst nach einer vertrauenswürdigen und kompetenten Quelle zu suchen. Daher solltest du es nicht versäumen, dieses Interesse auch zu adressieren.

Tipp 4: Integriere einen Social Proof

Wie baut man heutzutage online Vertrauen auf? Ein besonders häufig genutztes Instrument sind die Meinungen und Bewertungen anderer User. Im Zweifel entscheiden sich die meisten Menschen beim Online-Shoppen für das Produkt, das besonders beliebt bei anderen Besuchern ist und viele positive Bewertungen hat.

Diesen Effekt kannst du auch in deiner Meta-Beschreibung nutzen. Hebe deine Meilensteine bei Kunden hervor (Beispiel: Über 10.000 zufriedene Kunden) und erzeuge dadurch die Aufmerksamkeit deiner potenziellen Besucher.

Achtung: Es ist inzwischen immer häufiger die Praxis, dass positive Bewertungen im Internet eingekauft werden und damit der Kunde in die Irre geführt wird. Auch wenn es zunächst verlockend aussieht: Lass von diesen Tricksereien am Besten direkt die Finger und denke dir nicht irgendwelche astronomischen Verkaufszahlen aus. Wenn bekannt wird, dass die meisten Bewertungen ein Fake sind, kannst du den Vertrauensschaden nur sehr schwer wieder reparieren.

Tipp 5: Achte auf Keywords in Titel und Beschreibung

Suchmaschinenoptimierung ist eine kleine Wissenschaft für sich und die Gewichtung der unterschiedlichen Faktoren verändern sich bei den Suchmaschinen in regelmäßigen Abständen.

Die Berücksichtigung von Keywords (Schlüsselwörter) wird allerdings immer eine tragende Rolle behalten. Schließlich drücken Keywords die Intention einer Suchanfrage aus – je spezifischer, desto kleiner wird dabei das Suchvolumen.

Insbesondere bei spezifischen Long Term Keywords (Beispiel: Rasenmäher mit Motor selbst reparieren) hast du die besten Chancen, in den Suchergebnissen weit vorne zu landen. Ermittle diese häufig gesuchten Keywords und binde sie in deine Meta Beschreibung ein. Höchste Priorität hat dabei der Titel, aber auch in der Beschreibung selbst solltest du versuchen, 3-4 weitere Keywords zu integrieren.

Tipp 6: Verwende Sonderzeichen!

Im Kampf um die Aufmerksamkeit der Nutzer stehst du in der Regel mit vielen anderen Webseiten im Wettbewerb. Um dich bei der Sichtbarkeit etwas mehr von anderen abzuheben, können Sonderzeichen eine passende Möglichkeit sein.

Dabei werden immer häufiger die Emoticons verwendet, von denen inzwischen viele von  Google angezeigt werden können. Auf der Webseite GetEmoji kannst du dir alle relevanten Emoticons kopieren und in deine Meta Description einfügen. Alternativ sind auch Zahlen und Klammern häufig verwendete Zeichen, um die Meta Beschreibung besonders hervorzuheben.

Nutze dabei Emoticons, die dem Besucher auch tatsächlich ins Auge fallen. ✅ ⏩ 🔔 sind hierfür nur drei Beispiele.

Tipp 7: Greife auch mal auf Clickbait zurück

Mit Clickbait meinen wir in diesem Zusammenhang nicht völlig überzogene Überschriften, von denen inhaltlich am Ende nichts übrigbleibt. Um aber gerade zu Beginn mehr Klicks auf deine Webseite zu generieren, kannst du in der Meta Beschreibung auch mit etwas reißerischen Texten den Besucher zu einem Klick animieren.

Viele Online-Marketer bedienen sich dabei den Prinzipien von Schmerz oder Belohnung. Das bedeutet, dass beispielsweise die Überschrift eines Beitrags beim Betrachter einen bestimmten emotionalen Zustand auslöst.

Im Fall der Belohnung winkt die Überschrift mit einer relevanten Erkenntnis, einem Geschenk oder dem Versprechen eines besseren Gefühlszustands. Der Schmerz tangiert wiederum die Angst, etwas zu verpassen oder falsch zu machen, wenn man nicht auf einen Beitrag klickt.

Bediene dich dieser psychologischen Tricks in der Meta Description und die Klickzahlen auf deine Webseite werden sich spürbar verändern. Das Internet ist voller gut geschriebener Überschriften – lerne aus ihnen und wende sie selbst an.

Tipp 8: Einen Call to Action integrieren

Wenn du es schaffst, den Blick eines Besuchers auf deine Meta Beschreibung zu ziehen, dann ist das schon die halbe Miete. Der Chance auf den Klick zu deiner Webseite erhöht sich mit einer Handlungsaufforderung – auch Call to Action (CTA) genannt.

Benutze entweder am Anfang oder am Ende der Meta Beschreibung eine direkt formulierte Aufforderung, auf den Link zu klicken. Du kannst die Aufforderung auch so formulieren, dass sie im Einklang zum zuvor formulierten Nutzen für den Besucher steht.

Idealerweise ergänzt du den CTA noch durch Begriffe wie „Jetzt“, um eine Dringlichkeit im Kopf herzustellen – zum Beispiel „Jetzt klicken und WordPress-Profi werden!“

Tipp 9: Halte ein, was du versprichst

Eine Meta Beschreibung ist wie ein Schaufenster in einer Einkaufspassage: Sie zeigt den vorbeilaufenden Passanten, was sie in deinem Laden – also deiner Webseite – erwarten können.

Die Qualität deiner Inhalte sollte daher unbedingt auch das einhalten, was du zuvor in der Meta Description versprochen hast. Wenn du den Erwartungen deiner Besucher nicht gerecht wirst, werden sie innerhalb von Sekunden wieder von deiner Seite verschwinden.

Wenn diese sogenannte Bounce Rate (Absprungrate) einen bedeutenden Anteil deiner Webseitenbesuche ausmacht, wirkt sich das negativ auf deine Suchmaschinenergebnisse aus. Bleibe also authentisch und liefere nur qualitative Inhalte mit Mehrwert für den Nutzer.

Tipp 10: Priorisiere deine „Zugpferde“

Wenn du schon seit längerem eine Webseite hast, fragst du dich wahrscheinlich: „Muss ich jetzt auf jeder meiner Seiten die Meta Beschreibung anpassen?“

Die Antwort darauf ist – grundsätzlich ja. Auch wenn Meta Beschreibungen kein Ranking Faktor bei Google sind, so sind sie doch indirekt für die organische Klickrate auf deine Webseite mitverantwortlich – Und das hat am Ende dann doch wiederum Auswirkung auf Dein Google Ranking.

Da das je nach Umfang recht viel Zeit in Anspruch nimmt, konzentriere dich zunächst auf die Seiten, die am häufigsten angeklickt werden.

5. Fazit

Es ist wirklich kein Hexenwerk, eine Meta Description in WordPress zu bearbeiten. Nimm dir also ausreichend Zeit, um die sinnbildlichen Schaufenster deiner Webseite zu optimieren. Schreibe gerne einen Kommentar, wenn dir diese Tipps weitergeholfen und wie sie die Klickraten auf deine Webseite verbessert haben.

6. FAQ – Häufige Fragen zur WordPress Meta Description

Was passiert, wenn ich keine Meta Beschreibung hinzufüge?

In der Regel greifen sich die Suchmaschinen wie Google den Seitentitel heraus und zeigen in der Beschreibung den relevantesten Teil innerhalb der verlinkten Seite.

Wie bekomme ich in den Suchergebnissen Google Sterne angezeigt?

Grundsätzlich entscheidet der Google Algorithmus, ob er deinem Suchergebnis ein sogenanntes Snippet in Form einer Sterne-Bewertung hinzufügt. Wenn du aber die Wahrscheinlichkeit darauf etwas erhöhen möchtest, dann kann das Plugin „Yet another stars rating“ helfen. Dieses Plugin ermöglicht es Besuchern, deine Beiträge in einem 5-Sterne-System zu bewerten.

Was ist der Unterschied zwischen der Meta Beschreibung und einem Meta Keyword?

Die Meta Beschreibung umfasst sämtliche Zeichen, die in einem Suchergebnis zu sehen sind. Idealerweise bindest du in der Beschreibung wiederum ein relevantes Meta Keyword ein. Mit den Keywords erhöhst du die Relevanz deiner Meta Beschreibung.

Was ist der Unterschied zwischen der Meta Beschreibung und den WordPress Tags?

Die sogenannten Tags in WordPress sind bei den Suchmaschinen nicht sichtbar. Allerdings geben sie innerhalb deiner Webseite für die Besucher eine schnelle Einordnung, welche Themen in einem Beitrag behandelt werden. Über die Tags lassen sich auch inhaltlich verwandte Seiten finden, die den Nutzer ebenfalls interessieren könnten.


Diese Artikel könnten Dir auch gefallen

Meta Beschreibung in WordPress hinzufügen (2021) | Mit & ohne Plugin | Plus 10 Tipps zur Optimierung für eine Klickrate bis zu 6,1%


Über den Autor

Pascal Schejnoha


Tags

meta beschreibung wordpress, meta description in wordpress, meta description yoast, WordPress Meta Description, wordpress meta description ändern, yoast seo meta description

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Du bist nur einen Klick entfernt, mit Deiner Website richtig durchzustarten...