In WordPress Bilder einfügen (2020): Einfache & Schnelle Komplettanleitung

  • Home
  • /
  • Blog
  • /
  • In WordPress Bilder einfügen (2020): Einfache & Schnelle Komplettanleitung
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In WordPress Bilder einfügen: Wenn Du sofort verstehen willst, wie Du Bilder in WordPress einfügen und bearbeiten kannst, bist Du hier genau richtig. Nach diesem kurzen Artikel weißt Du direkt alles wichtige, was Du zu Bilder & WordPress wissen musst…

Da Bilder ein wertvoller Schlüssel zu mehr Aufmerksamkeit für deine Inhalte sind und einen wichtigen Bestandteil jeder (WordPress) Website darstellen, sollten sie daher nicht von dir vernachlässigt werden.

Darum zeigen wir dir in diesem Guide alle wichtigen Infos, wie du in WordPress Bilder einfügen kannst. Lass uns direkt loslegen…

Inhaltsverzeichnis

  1. Kostenlose Bilder finden
  2. Bilder vor Upload optimieren
  3. WordPress Bilder in Mediathek hochladen
  4. WordPress Bilder einfügen mit dem Gutenberg Editor
  5. WordPress Bilder einfügen mit dem Text Editor
  6. Bilder ausrichten und platzieren
  7. WordPress Bild Details anpassen
  8. Bilder in WordPress bearbeiten
  9. WordPress Bildergalerie erstellen
  10. WordPress Beitragsbild festlegen
  11. FAQ

Wo finde ich gute und kostenlose Bilder?

Das Internet bietet eine ganze Breite an kostenlosen Bildern, die du für deine Projekte verwenden kannst. Dabei solltest du aber immer auch die Lizenzierung der Bilder im Blick behalten, da du in manchen Fällen den Urheber des Bildes mindestens erwähnen musst.

Drei bekannte und hilfreiche Quellen für gute lizenzfreie Bilder und Grafiken stellen wir dir in diesem Video vor:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier findest Du die 3 besten Quellen für kostenlose Website Bilder:

Was du vor dem Upload von Bildern beachten solltest

Bevor wir in WordPress Bilder einfügen, solltest Du diese optimieren. Hier gibt es vier Stellschrauben, mit denen du deine Bilder optimal für die Webseite vorbereiten kannst:

  1. Das Dateiformat ist ein wesentlicher Faktor für die Qualität des Bildes. Du solltest hier in der Regel auf Bilder im JPEG-Format zurückgreifen. Hast du transparente Komponenten im Bild, brauchst du wiederum das PNG-Format, um diese korrekt darzustellen. Datenintensive Formate wie TIF sind auf einer Webseite nicht zu empfehlen, da hier die Performance bei der Ladezeit darunter leiden kann.
  2. Es ist erheblich leichter und effektiver, wenn du deine Bilder vor dem Upload bereits auf die optimale Bildbreite skalierst, die du für deinen Zweck benötigst. Bildbreiten von 3.000 Pixel sind in der Regel eher kontraproduktiv. Wie du die Breite deines Bildes noch nachträglich in WordPress ändern kannst, erfährst du in einem späteren Kapitel dieses Guides.
  3. Die Dateigröße macht bei der Ladezeit deiner Webseite einen bedeutenden Unterschied. Vor allem bei Besuchern, die deine Seite über ihr mobiles Netz aufrufen, entsteht eine hohe Absprungrate, wenn das Laden der Bilder zu lange dauert. Sorge daher über Dateiformat und die richtige Bildgröße dafür, dass deine Bilder 1 MB Größe (grobe Faustregel) nicht überschreiten.
  4. Ein kleines, aber feines Detail ist auch der Dateiname. Dieser sollte möglichst nicht aus kryptischen Zeichen bestehen, sondern über 2-3 kurze Stichworte den Inhalt des Bildes oder den Kontext zum Artikel formulieren.

Für die Optimierung von Bildern und Grafiken gibt es auch einige praktische Tools, die wir dir in diesem Video ausführlich zeigen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

WordPress Bilder auf die Webseite hochladen – so funktioniert’s

Wenn du dein Bild optimal vorbereitet hast, musst du es nun nur noch auf WordPress hochladen. Dafür nutzt du die WordPress Mediathek, mit der alle Grafiken und Dokumente auf deiner Webseite gesammelt und verwaltet werden.

Wähle hierzu im WordPress Menü den Eintrag „Medien“ aus. Klicke auf „Datei hinzufügen“ – es öffnet sich eine Aufklappbox, bei der du den Button „Dateien auswählen“ klickst. Anschließend kannst du aus dem Explorer heraus die gewünschten Dateien auswählen und hochladen.

WordPress Mediathek Bild Upload

WordPress Bilder einfügen mit dem Gutenberg Editor

Der Gutenberg Editor ist inzwischen das gängige Bearbeitungswerkzeug für Seiten und Beiträge in WordPress. Um hier ein Bild einzufügen, führst du die folgenden Schritte durch:

  1. Erstelle einen neuen Block, indem du im Editor auf das „+“ klickst. Anschließend wählst du den Eintrag „Bild“ aus.
WordPress Gutenberg Auswahl Block Bild
  • Nun öffnet sich der Bearbeitungsmodus für das Bild. Du hast die Möglichkeit, ein Bild direkt über die Mediathek hochzuladen, ein bereits vorhandenes Bild auszuwählen oder die Bilddatei aus einer URL heraus zu generieren.
WordPress Bild Auswahl Upload Mediathek
  • In unserem Beispiel wählen wir ein bereits hochgeladenes Bild aus der Mediathek aus. Klicke hierfür auf „Mediathek“ – es öffnet sich die Mediathek, aus der du das gewünschte Bild nun auswählen kannst.
WordPress Mediathek Auswahl Bild

WordPress Bilder einfügen mit dem klassischen Texteditor

Mit WordPress 5.0 hat der Gutenberg Editor den klassischen Texteditor zwar abgelöst, es ist aber immer noch möglich, diesen über ein Plugin zu benutzen. Eine Anleitung dafür findest du hier.

WordPress Bilder einfügen Texteditor

Das Einfügen von Bildern funktioniert hier ähnlich. Wähle im Editor einfach den Button „Medien hinzufügen“ aus und wähle von dort entweder ein bereits vorhandenes Bild aus oder lade ein Neues wie bereits beschrieben auf deine WordPress Webseite hoch.

Alle Methoden mit dem klassischen Editor und worauf du beim WordPress Bilder einfügen über eine URL achten musst, wird im Video am Anfang dieser Seite erklärt.

So änderst du bei Bildern in WordPress die Ausrichtung

Ähnlich wie bei Texten kannst du auch Bildern eine andere Ausrichtung geben. Wähle dazu im Editor das eingefügte Bild aus und wähle den zweiten Auswahlbutton. Hier kannst du anschließend zwischen linksbündig, zentriert und rechtsbündig die für dich passende Ausrichtung angeben. Wenn du eine dieser Optionen wieder abwählst, hat das Bild keine festdefinierte Ausrichtung mehr.

Warum Bilddetails wichtig sind und wie du sie pflegst

Viele WordPress Anfänger machen den Fehler und laden ihre Bilder ohne aussagekräftigen Dateinamen, Beschriftung oder ALT-Text hoch. Dadurch lässt du aber ein großes Potenzial verstreichen, da Google und andere Suchmaschinen so nicht in der Lage sind, deine Bilder und damit auch deine Inhalte zu finden und für potenzielle Besucher sichtbar zu machen.

Gewöhne dir daher am Besten direkt die Praxis an, jedes deiner Bilder mindestens einen aussagekräftigen Titel und einen ALT-Text zu vergeben. Du kannst die Bilddetails über zwei Varianten anpassen.

Variante A: Wenn du dich im Bearbeitungsmodus eines Beitrags oder einer Seite befindest, wählst du das gewünschte Bild aus und kannst nun in der rechten Seitenleiste den Titel und auch den ALT-Text eintragen. Die Beschriftung wiederum trägst du unter dem Bild selbst ein.

WordPress Titel ALT-Text eintragen

Variante B: Über die Mediathek kannst du einzelne Bilder anklicken und bekommst eine klare Übersicht aller vorhandenen Bilddetails.

WordPress Mediathek Alt Text Titel Beschreibung

Bilder in WordPress bearbeiten – das ist alles möglich

Falls du ein Bild bereits in WordPress hochgeladen hast und nun nachträglich den Zuschnitt minimal verändern möchtest, kannst du dies innerhalb von WordPress erledigen.

  1. Öffne dazu die Mediathek und wähle das gewünschte Bild aus.
  2. Klicke auf den Button „Bild bearbeiten“.
  3. Nun bekommst du verschiedene Änderungsoptionen. Wähle hier den Button „Ausschnitt“
  4. Um das Bild herum erscheinen nun Knotenpunkte, mit denen du das Bild zurechtschneiden kannst.
  5. Alternativ hast du in der rechten Spalte die Möglichkeit, dem Bild ein definiertes Format (zum Beispiel 1:1 oder 4:3) zu geben oder die genauen Abmessungen des neuen Zuschnitts einzutragen.

Neben dem Zuschnitt von Bildern kannst du diese in WordPress auch nach links und rechts drehen sowie vertikal oder horizontal spiegeln.

WordPress Bilder bearbeiten Zuschnitt

WordPress – Bilder einfügen als Fotogalerie

Bilder können nicht nur einzeln in deinen WordPress platziert werden, sondern auch als Galerie. Im klassischen Editor wählst du beim Hinzufügen von Medien im Mediathek-Fenster auf der linken Seite den Beitrag „Galerie erstellen“ aus und wählst die gewünschten Bilder.

Im Gutenberg Editor gibt es für die Galerie einen separaten Block-Typen, den du über das „+“ Symbol einfügen kannst.

Eine detaillierte Anleitung, wie du in WordPress Bildergalerien erstellst, gibt es in diesem Blog Artikel: WordPress Bildergalerie erstellen

So kannst du ein WordPress Beitragsbild festlegen

Dein Blogbeitrag ist fertiggestellt und jetzt bereit, auf deiner Startseite präsentiert zu werden. Damit der Besucher dort ein ansprechendes Vorschaubild sieht, kannst du dieses im Beitrag selbst festlegen.

Hierzu klappst du in der rechten Spalte des Bearbeitungsmodus den Reiter „Beitragsbild“ auf und klickst auf das Feld „Beitragsbild festlegen“. Nun öffnet sich wie schon zuvor die Mediathek und du kannst das gewünschte Vorschaubild auswählen.

WordPress Beitragsbild festlegen

FAQ zu WordPress Bilder einfügen

Wie kann ich ein Bild in WordPress löschen?

Vergewissere dich zunächst, dass du das Bild aus allen eingebundenen Seiten und Beiträgen entfernt hast, um eventuelle Darstellungsfehler zu vermeiden.

Dann rufst du die Mediathek auf, klickst auf das gewünschte Bild und wählst rechts unten den Eintrag „Endgültig löschen“ aus. Damit hast du das Bild von deiner WordPress Seite entfernt.

Warum sollte ich einen ALT-Text benutzen?

Ein ALT-Text wird immer dann angezeigt, wenn der Browser aktuell nicht in der Lage ist, ein Bild zu laden. Außerdem lesen Suchmaschinen wie Google die ALT-Texte aus, um Bilder und deren Bedeutung auf Webseiten zu erkennen.

Um also eine bessere Suchmaschinenoptimierung für deine Seite zu erreichen, statte den ALT-Text mit 3-4 sinnvollen Keywords aus, die dein verwendetes Bild beschreiben.

Diese Artikel könnten Dir auch gefallen

WordPress Bilder optimieren (2020): Kompletter Guide | Mit & Ohne Plugin | Foto komprimieren

WordPress Anfrageformular erstellen: Simples Tutorial | Mehr Kunden & Umsatz | Anfrageformular 2.0

Über den Autor

Pascal Schejnoha


Tags


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Du bist nur einen Klick entfernt, mit Deiner Website richtig durchzustarten...

Bekomme jetzt unsere spezielle Geheimwaffe für erfolgreiche Websites kostenlos mit an die Hand (das 12 Schritte WPerfolg Prinzip):